LVZ verliert Stellen und eigene überregionale Berichterstattung

Die Verlagsgruppe Madsack will die nicht-regionale Berichterstattung bis 2013 in Berlin bündeln, dadurch sollen voraussichtlich etwa 50 Stellen in Leipzig wegfallen, 20-30 davon in der Redaktion. „Bei uns werden Arbeitsplätze gestrichen, obwohl unser Blatt Geld verdient“, wird ein LVZler bei newsroom.de zitiert. Allerdings hat die LVZ auch seit 2003 rund ein Viertel der Auflage verloren, wichtige Kunden wie ALDI haben die Werbebudgets zusammengestrichen. Kritiker befürchten überregionalen Einheitsbrei in den Madsack-Blättern. Siehe auch: Süddeutsche Zeitung, newsroom.de, Horizont

Link: http://bit.ly/uRgmUL    Quelle: taz

Dieser Lesehinweis gehört zu: Dienstag, 29. November 2011

Beitrag teilen via: