sebastian hartmann krieg und frieden kritik centraltheater

Krieg und Frieden – Sebastian Hartmanns fünfstündige Inszenierung im Centraltheater ist zwar etwas von Tolstoi entfernt, produziert aber dennoch Passionsspiel, Hirnfick und schlichtweg einen Treffer, findet Tobias Prüwer.

Link: http://bit.ly/QawrYM    Quelle: Kreuzer

Dieser Lesehinweis gehört zu: Montag, 24. September 2012

Beitrag teilen via: