Flüchtlingsunterbringung

Der Bürgerverein Schönefeld kritisiert, dass die Stadt nicht im Vorfeld Anwohner informierte, bevor die Entscheidung zur Unterbringung von 120 Menschen in einem ehemaligen Gymnasium in dem Stadtteil getroffen wurde.

Link: http://bit.ly/I1I4j9    Quelle: mephisto 97.6

Dieser Lesehinweis gehört zu: Freitag, 15. November 2013

Beitrag teilen via: