Legida

Die Rechtspopulisten dürfen heute mal kurz in Leipzig Dresdener Verhältnisse einziehen lassen, allerdings nur auf der Strecke Augustusplatz – Goethestraße – Georgiring – Roßplatz – Grünewaldstraße – Windmühlenstraße – Peterssteinweg – Roßplatz – Augustusplatz. Gegen diese Einschränkung haben die Organisatoren um den Ordenbegutachter Jörg Hoyer aus Heidenau bei Dresden Eilanträge angekündigt. Zudem haben sie beim Ordnungsamt schonmal für die nächsten Mittwochabende Demonstrationen auf dem Ring angemeldet.

Die „Besorgten“ haben bis zu 40000 Teilnehmer angemeldet, bis zu 60000 stehen ästhetisch zu befürchten, nachdem sie am Montag in Dresden nicht auftreten durften. 19 Gegendemonstrationen und Mahnwachen sind angemeldet, etwa 4000 Polizisten sollen das Ganze und das Versammlungsrecht der rechtsdrehenden Kulturen sichern, darunter 44 Hundertschaften aus ganz Deutschland. Es wird wohl der größte Polizeieinsatz nach der Wende werden. Von etwa 14 Uhr bis 22 Uhr sollte mit Einschränkungen in Auto- und Nahverkehr gerechnet werden, speziell am östlichen Ring.

18 Uhr beginnt der Spuk. Ein Lageplan der verschiedenen Demos, Mahnwachen und Kundgebungen des Abends (keine Gewähr) findet sich unter http://bit.ly/15tdyLd.

Einzelansicht     Link: http://bit.ly/15tblzx    Quelle: spiegel.de


Alte Messe

Der Fahrradhändler Stadler will vom Nova Eventis in die Halle 15 ziehen, die Verwaltung bringt im Februar eine Bebauungsplan-Aufstellung in den Stadtrat ein.

Einzelansicht     Link: http://bit.ly/15tenDR    Quelle: l-iz.de


Anzeige: